Behandlung der bipolaren affektiven Störung

Behandlung der bipolaren affektiven Störung
Behandlung der bipolaren Störung

 Gesundheitliche und soziale Aspekte der bipolaren Störung

Bipolare affektive Störung ist eine Geisteskrankheit, bei der in regelmäßigen Abständen drastische Stimmungsschwankungen ohne objektiven Grund im wirklichen Leben auftreten. Von depressiven Zuständen und Apathie geht der Patient in das andere Extrem über, das als Manie definiert wird – eine hocherfreute Stimmung, Aufregung oder übermäßige Reizbarkeit.

Depressive Zustände sind gekennzeichnet durch grimmige Stimmung, schlechte Laune, geringes Selbstwertgefühl aufgrund falscher Interpretation der Vergangenheit und Untergrabung der persönlichen Leistungen sowie durchAngst und Anspannung, Verlust des Interesses an Arbeit, anderen Menschen, auch an Lieblingsbeschäftigungen und Dinge. Darüber hinaus herrscht Pessimismus – der Patient hält sich für einen nützlichen Verlierer und es kommen nur schlechte Dinge auf ihn zu, sodass er aufhört, aktiv zu sein, und in Untätigkeit verfällt.

Bei manischen Störungen ist die Situation umgekehrt: Die Patienten überschätzen ihre Fähigkeiten und glauben, dass es keine Einschränkungen gibt und sie können alles überwinden und tun, weshalb sie sehr aktiv und ständig in guter,fröhlicher Stimmung sind. In Wirklichkeit bleibt alles nur eine Idee, denn diese Leute können sich nicht leicht auf bestimmte Aufgaben konzentrieren , sie scheitern und probieren neue Dinge aus, wiederum zu voreilig und ohne die notwendigen Fähigkeiten. Aber sie suchen nie den Grund für ihr Versagen in sich selbst, sie beschuldigen nur andere, was sie asozial macht.

Die bipolare affektive Störung betrifft sowohl Männer als auch Frauen, und die Krankheit kann in verschiedenen Lebensphasen auftreten – bei jungen Menschen, im aktiven Alter und bei älteren Menschen. Abgesehen von Stimmungsschwankungen ändern sich auch Wahrnehmung und Denkweise, sodass Patienten Halluzinationen erleben, Stimmen hören usw.

All dies führt im Allgemeinen zu polaren und unnatürlichen Verhaltensänderungen. Diese führen aufgrund des Rückzugs anderer zu sozialer Selbstisolation / in depressiven Zuständen / und sozialer Ausgrenzung / in manischen Zuständen /. Dadurch stören Patienten ihre normale Kommunikation, können ihren Arbeitsplatz verlieren und haben eine Reihe finanzieller, materieller und sozialer Probleme. Wir müssen auch die gesundheitlichen Probleme erwähnen, da die bipolare Störung auch andere psychische Störungen, Gewichtsverlust oder Fettleibigkeit aufgrund der Erkrankung, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, hormonellen und anderen Störungen verursacht. Menschen, die an einer bipolaren Störung leiden, verletzen sich häufig selbst und können sich in einigen Fällen sogar selbst töten.

Behandlung der bipolaren Störung

Allgemeine Merkmale der bipolaren Störung

Depressive und manische Manifestationen können von variabler Dauer sein – von einer Woche bis zu einem halben Jahr, daher variieren sie in der Häufigkeit des Stimmungsschwankens, der Abfolge und dem Grad der Erkrankung . Änderungen werden als häufig angesehen, wenn sie viermal oder öfter im Jahr auftreten.

Es gibt Episoden von „Klarheit“ unter den Veränderungen, wenn die Symptome teilweise oder vollständig verschwinden und die Patienten zu ihrem normalen Leben zurückkehren. Es gibt auch Fälle gemischter Art. Zum Beispiel kann der Patient von Größenwahn besessen sein , aber gleichzeitig kann er sich selbst die Schuld für die unerfüllte Erkenntnis dieser Größe und Nutzlosigkeit geben, die ein Symptom für einen depressiven Zustand ist .

Wie bereits erwähnt, kann der Schweregrad depressiver und manischer Manifestationen unterschiedlich sein :

  • Typ 1 der Krankheit kann Krankenhausaufenthalte in spezialisierten Gesundheitseinrichtungen umfassen, da sich depressive und manische Zustände vollständig manifestieren und Komplikationen auftreten können.
  • Typ 2 der Krankheit ist eine leichtere Form, bei der sich die depressiven Perioden mit der Hypomanie abwechseln – ein Zustand, der die extremen Merkmale der Manie nicht erreicht.
  • Es gibt eine noch leichtere Form – Wechsel von kurze Perioden, in denen die vollständigen Kriterien sowohl für manische als auch für depressive Perioden nicht vorliegen.

Zusätzlich zu einer möglichen Vererbung kann die Krankheit auch auftreten durch:

  • Hormonelle Veränderungen
  • Verwendung bestimmter Medikamente oder Drogen
  • Alkoholmissbrauch
  • Schlaganfall
  • Multiple Sklerose
  • Frustrationen im persönlichen oder sozialen Leben
  • Arbeit und Alltag mit hoher Spannung und Stress, Trauma und so weiter.

Die westliche Medizin verwendet pharmakologische Mittel und Psychotherapie zur Behandlung von bipolaren Störungen. In der Psychotherapie lernen Patienten, die ersten Symptome einzelner Perioden, die Selbstbeherrschung von Emotionen usw. zu erkennen.

Zu den Medikamenten gehören Antipsychotika und Stimmungsstabilisatoren, da Antidepressiva bei manischen Erkrankungen abgesetzt werden. Um die Klarheit zu verlängern, nehmen die Patienten Antikonvulsiva und Lithium, die normalerweise kombiniert werden. Manchmal ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich – freiwillig oder obligatorisch, wenn der Patient für sich und andere gefährlich ist.

Der Körper in bipolarer Störung

Ayurvedische Interpretation der bipolaren Störung

Die bipolare Störung ist eine Geisteskrankheit und wird im Ayurveda mit den Problemen des Astralkörpers in Verbindung gebracht – dem feinen Feld von Lebenskraft, Gedanken und Gefühlen. Sie verlaufen durch spezielle Kanäle zwischen den Energiezentren / den Chakren /, so Wie Flüssigkeiten fließt auch die Energie durch Kanäle im physischen Körper.

Wenn physische Kanäle verschmutzt oder verstopft sind, treten physische Krankheiten auf. Wenn Probleme mit den Flüssen der Astralkanäle auftreten – die psychische Energie bewegt sich in die falsche Richtung oder kann sogar ihre Bewegung stoppen, dann treten psychische Erkrankungen auf – verschwommenes Bewusstsein, falsche Wahrnehmungen usw. Darüber hinaus sind der feinstoffliche Körper und der physische Körper in Einheit und sich gegenseitig beeinflussen – psychische Störungen führen zu körperlichen Störungen und umgekehrt.

Im optimalen Gesundheitszustand befinden sich beide Körper in Harmonie und sind durch spezielle Energiefelder und -kanäle verbunden, die die Aura bilden. Wenn die Verbindung gestört ist, ist auch die Harmonie gestört, ebenso wie die Vernetzung von Geist und Körper, die die mentale Störung verursacht. Gleichzeitig ist der dichte und subtile Körper durch einen Schutzschild getrennt. Ihre Störung vermischt und verwechselt die Realität mit den persönlichen Wünschen, Wahrnehmungen, Phantasien, Emotionen, Gedanken, und die Person beginnt, in einer unwirklichen Welt zu leben. Er nimmt die objektiven Situationen, Ereignisse usw., die ihn für sich und andere gefährlich machen können, falsch wahr.

Ayurveda-Therapien bipolare Störung

Behandlung der bipolaren Störung mit Hilfe von Ayurveda

Bei der Behandlung der bipolaren Störung stärkt Ayurveda sowohl die körperliche als auch die geistige Gesundheit, für die eine Reihe von Maßnahmen angewendet wird. Darunter befindet sich die spezielle Diät zum Ausgleich der jeweiligen Doshas – der Lebensenergien, die aus dem harmonischen Gleichgewicht geraten. Sie sind drei, und für die bipolare Störung spielt Vata eine wichtige Rolle – die Energie der Bewegungen im Körper . Im Rahmen seiner Steuerung fallen das Gehirn und das Nervensystem mit den Nervenimpulsen, sowie die Umsetzung von Energieflüssen. Unausgeglichen Pitta ist im Zusammenhang mit „feurig“ Emotionen , die zu Unruhe, Aggressivität und Arroganz führen.

Wenn das dritte Dosha – Kapha aus dem Gleichgewicht gerät , gibt es das andere Extrem, einschließlich Apathie, Mangel an Begierde und Motivation, Passivität, Ausschluss von realen Ereignissen, starke Abhängigkeit von anderen.

Jeder dieser Doshas kann mit Hilfe bestimmter Lebensmittel beruhigt und wieder in Harmonie gebracht werden. Da es bei Krankheiten jedoch normalerweise Abweichungen bei allen drei Energien gibt, sollte das Ernährungsregime von einem Ayurveda-Spezialisten zubereitet werden einige Lebensmittel können für eine Dosha vorteilhaft sein, für eine andere jedoch kontraindiziert.

Generell werden für Vata Balance warme, schwere und ölige Speisen mit würzigem, adstringierendem und bitterem Geschmack empfohlen. Für das Gleichgewicht von Pitta Dosha werden kühlere und flüssigere Lebensmittel mit süßem, bitterem und adstringierendem Geschmack empfohlen. Für Kapha eignen sich warme und leichtere, trockene Speisen, da der entsprechende Geschmack würzig und adstringierend sowie bitter ist.

Für das Gleichgewicht und die Kontrolle der Emotionen und des Geistes werden Meditationen, Mantras, Atemübungen und spirituelle Therapie empfohlen. Warme natürliche Öle sind auch sehr nützlich, da sie auf die oberen Teile des Kopfes gegossen werden – für die mentalen Funktionen; auf der stirn – für die wahrnehmung und am hals für die unbewusste ebene. Sesamöl ist ein schwereres Öl, das für Vata geeignet ist, und das Kokosöl ist für Pitta geeignet. Der Ayurveda-Spezialist muss entscheiden, ob er Öl für die Kapha-Balance verwendet. Gewöhnlich werden beruhigende Kräuter wie Aswaganda, Brahmi, Haritaki und Guggul in den Ölen gekocht.

WIE DIESER ARTIKEL? TEILE MIT DEINEN FREUNDEN!
← Lesen Sie auch diese Artikel →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden

© 2014-2019 Lucky Bansko – hotel of Bansko for 2015. All rights reserved.