Behandlung der chronischen Toxizität mit Ayurveda

Behandlung der chronischen Toxizität mit Ayurveda
Chronische Toxizität im Körper

Chronische Toxizität ist die Entwicklung von nachteiligen Auswirkungen einer langfristigen Exposition gegenüber toxischen Stoffen und Arzneimitteln. Im Ayurveda wird es als separater Zweig namens Agad Tantra erklärt. In der es alsgara visha (Giftwirkung von Pflanzenkräutern und Mineralmedizin) erklärt wird. Dies kann zu vielen nervösen Störungen und Lebererkrankungen führen.

Chronische Toxizität im Körper

Pflanzliche Entgiftungsprozesse

Ayurveda verwendet viele pflanzliche, tierische und mineralische Materialien. Einige von ihnen können aufgrund ihrer aggressiven Eigenschaften den Körper schädigen.

Die Acharyas haben bestimmte Reinigungsmethoden angewendet , um die schlechten Eigenschaften zu verringern und sie für den medizinischen Gebrauch anpassbar zu machen, was sehr hilfreich ist. Dieser Vorgang wird Shodana (Reinigung) genannt. Die einzige Möglichkeit, die Toxizität des Arzneimittels zu verringern, besteht in der Verwendung anderer Kräuter zur Reinigung.

Im Ayurveda sind Pflanzen die Hauptquelle der Medizin, einige Pflanzen, die toxisch wirken, werden erklärt und wie man sie reinigt. Shodana ist ein Samsakara (wenn Sie die Eigenschaft der Droge ändern). Es ist ein Entgiftungsprozess für die Pflanze.

Die Reinigungsverfahren sollen grundsätzlich die Toxizität des Materials verringern. Und verwenden Sie sie für medizinische Zwecke. Schwermetalle wie Quecksilber, Blei, Cadmium und Aluminium sind in unseren Lebensmitteln, Wasser, Zahnfüllungen, Pestiziden und vielen modernen Arzneimitteln enthalten.

Verarbeitete Lebensmittel enthalten verschiedene Arten von Konservierungsstoffen und Chemikalien, die sich im Körper ansammeln und für den Körper schädlich sein können.

Nahrungsmittel und Getränke basieren auf Chemikalien. Langfristige Exposition führt zu physischen, muskulären und nervösen Schäden, die zu Alzheimer, Parkinson, Multipler Sklerose usw. führen.

Einige der Symptome sind:

  • Speicherproblem
  • Störung des Blutzuckers
  • Gelenkschmerzen
  • Steifheit
  • Kopfschmerzen
  • Magenprobleme
  • ermüden
  • Erbrechen
  • Autoimmunerkrankung
  • Neurokrankheit
  • Angst
  • Allergien
  • beschichtete Zunge ( was auf ama / oder unverdautes Essen hindeutet )
  • Depression
  • kalt
  • fl
  • Nachtschweiß usw …

Der Grund dafür könnte eine rasche Industrialisierung sein. Laut Ayurveda in Agadtantra erklärt es 3 Toxine, ama, amavisha und gara visha:

  • Ama und ama visha ist die Nebenwirkung von giftigen Lebensmitteln unverdaut
  • Gara Visha ist die dritte Art von Toxin, sie kommt von außerhalb des Körpers, von Fremdkörpern, hauptsächlich aus Luft, Wasser, Drogen, Chemikalien usw.

Diese Toxine sind schwer aus dem Körper zu entfernen und erfordern spezielle Entgiftungstherapien. Das Problem mit Schwermetallen ist, dass sie sich tief im Körper ansammeln und Nieren- und Herzprobleme verursachen. Zur Reinigung empfiehlt Ayurveda panchakarma Therapien .

Wenn sich Toxine im Kanal (Srothas) in verschiedenen Körpersystemen wie Verdauungs- und Nervensystemen ansammeln, werden sie mit der Zeit in den Systemen entwurzelt und können nur schwer entfernt werden.

Mit oralen Medikamenten können die Symptome gelindert werden, aber die Toxine müssen entfernt werden, damit die Doshas wieder normalisiert werden können. Um einen maximalen Nutzen zu erzielen, muss der Körper gereinigt werden.

Die sauberen und klaren Kanäle helfen der Medizin, dem Körper besser zu helfen und helfen der Medizin, absorbiert zu werden.

Panchakarma enthält Poorva Karma (vor Therapien), Pradhan Karma (die Haupttherapie) und Pashat Karma (Regeln für die Nachbehandlung , wie Lebensstil, Medizin, Rasayana).

Die Metalltoxizität wird durch Blutuntersuchung, Urinanalyse und Haarmineralanalyse diagnostiziert.

Quecksilber

  • Verwenden Sie Vollnahrungsmittel bei der mineralischen Entgiftung von Quecksilber. Amla, Koriander, Knoblauch, Zwiebeln und schwefelhaltige Lebensmittel helfen bis zu einem gewissen Grad.
  • Heißes Wasser nach Bedarf des Körpers, Leinsamen helfen.
  • Antioxidative Lebensmittel von Ayurveda helfen.
  • Eine sorgfältige Auswahl Ihrer Ernährung kann dazu beitragen, Toxizität, reines Trinkwasser, biologische Lebensmittel und sichere Kleidung wie Edelstahl zu reduzieren. Aluminiumgefäße und -folien sollten nicht verwendet werden.
  • Vermeiden Sie mehr Meeresfrüchte und Tiefseefische, da diese Quecksilber enthalten können.
  • Vermeiden Sie das Rauchen.
  • Regelmäßige Bewegung und Schwitzen helfen sehr
  • Panchakarma sollte mit dem richtigen Arzneimittel entsprechend den Symptomen und der Untersuchung der Toxizität einmal im Jahr durchgeführt werden
  • Es ist am besten, mit Pestiziden besprühte Lebensmittel zu vermeiden.

Ein Ayurveda-Zweig namens Rasa Shastra verwendet viele herbo-mineralische Drogen. Dort wurde erklärt, wie alle Metalle für medizinische Zwecke gereinigt und für den menschlichen Körper resorbiert werden können, ohne Schaden zu verursachen.

Rasa bedeutet Quecksilber und handelt von Arzneimitteln, die aus Quecksilber und Schwefel hergestellt und miteinander gemischt werden. Dies wird seit Jahrhunderten verwendet und wenn es richtig gemacht wird, ist es sehr vorteilhaft für Krankheiten.

Arsen – es kann Erbrechen, Anorexie, Krämpfe, Geschwüre im Mund und Durchfall verursachen.

Quecksilber:

  • Ursachen, Autismus bei Kindern, Parkinson, Müdigkeit.
  • Blei führt zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenerkrankungen, Gedächtnisstörungen.
  • Cadmium verursacht Lungenerkrankungen und Nierenprobleme.
  • Kupfer verursacht Leber- und Nierenprobleme.
  • Koriander- und Kokoswasser ist in mineralischen Giften sehr nützlich.

Pflanzen, die die Toxizität reinigen

Reinigung verschiedener Pflanzen

Egvatsanabh (Aconitum Chasmanthum), Vishatinduka (Strychnos Nuxvomica), Gunja9abrus Precatorius), Dhatura (Dhatura Metal), Bhallataka (Semicarpus Anacardium), Jaiphal (Croton Tiglium).

Reinigung dieser Pflanzen

Vatsanabha ( Aconitum ferox) ist das Synonym für Visha und Amrita, dh es ist Gift und Nektar.

  • Wurzel wird von dieser Pflanze verwendet.
  • Es wird bei Fieber, rheumatoider Arthritis, Ischias und Rasayana angewendet, wenn es gereinigt wird.
  • Die Reinigungsprozesse umfassen Swedana in Dola Yantra für drei Stunden in Kuhmilch.
  • Wenn es kein Kribbeln und keine Taubheit der Zunge gibt, ist es sicher, es nach Shodana zu verwenden.
  • 10 bis 20 mg pro Tag mit Honig oder Milch sind Dosis.
  • Vermeiden Sie Hitze und Alkohol.
  • Borax und Alaun sind Gegenmittel gegen Nebenwirkungen von Aconit.

Vishatinduk (strychnos nuxvomica)

  • Es ist auch als Kuchela bekannt.
  • Saatgut wird für medizinische Zwecke verwendet.
  • Die klassische Methode beinhaltet, dass die Samen in ein Stück Stoff gebunden und 3 Stunden lang in Dola Yantra eingeweicht werden, indem Kuhmilch hinzugefügt wird.
  • Dann mit warmem Wasser waschen und die Samenhülle entfernen
  • Dann in Kuhbrei anbraten

Oder Sie können sieben Tage lang Shodana in Gomutra machen

Gunja (Abrus Precatorius)

  • Samen der Pflanze wird verwendet.
  • Wenn es nicht gereinigt wird, verursacht es Erbrechen und Durchfall.
  • Es wird auch in Stoff gebunden und 3 Stunden in Dola Yantra gekocht und zur Reinigung in warmem Wasser gewaschen.
  • Es ist nützlich für die Behandlung von Nervenstörungen, Urustambha etc ..
  • Dosis 50 mg.

Dhatura (dhatura Metall)

  • Es wird auch Swarna, Kanak Shivashekhara usw. genannt.
  • Die ganze Pflanze ist nützlich für die Medizin, aber Samen sind schädlich. Nebenwirkungen sind Durst, Krämpfe, Bewusstlosigkeit und Schwindel.
  • Es wird auch in Pottali gebunden und in Kuhurin oder Kuhmilch für drei Stunden gekocht.
  • Sie sollten in warmem Wasser gewaschen und in der Sonne getrocknet werden.
  • Es wird zur Behandlung von Ödemen, Asthma, Kushta, Krimi (Würmern) und Rheuma eingesetzt.
  • Dosierung 25 mg mit Kuhmilch.
  • Um Nebenwirkungen zu vermeiden, sollten Zucker und Milch gegeben werden.

Bhallatak

  • Es wird auch Agni, Tapana usw. genannt.
  • Es kann bei Nervenproblemen, Rheuma, Epilepsie, Asthma, Verstopfung, Kolikschmerzen usw. angewendet werden.
  • Unreiner Hallatak verursacht Blasen, Durchfall, Geschwüre, Ödeme und Brennen.
  • Es wird gereinigt, indem es in Wasser eingeweicht und über ein Stück Ziegel gerieben wird, um die äußere Hülle zu entfernen.
  • Waschen Sie die Samen und kochen Sie sie drei Stunden lang in Dola Yantram in Kuhmilch.
  • Waschen und Trocknen
  • Kokosöl wird aufgetragen, damit die Hände bei der Reinigung keine Blasen bekommen
  • Die normale Dosis beträgt 125 mg mit Milch, Butter, Ghee
  • Kokosöl, Fruchtfleisch, Wasser ist eine gute Anti-Dote.

Jaiphal (Croton Tiglium)

  • Es ist ein starkes Abführmittel.
  • Es ist auch bekannt als Rechak, Sarak.
  • Es wird durch 3-stündiges Einweichen in Dola Yantra in Kuhmilch gereinigt und später mit heißem Wasser gewaschen.
  • Es wird als Virechana-Medikament, Aszites, Kushta verwendet.
  • Dosis 25 mg.
  • Borax ist ein Gegenmittel gegen diese Arzneimittel-Nebenwirkung.
WIE DIESER ARTIKEL? TEILE MIT DEINEN FREUNDEN!
← Lesen Sie auch diese Artikel →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden

© 2014-2019 Lucky Bansko – hotel of Bansko for 2015. All rights reserved.