Was ist Pippali im Ayurveda?

Was ist Pippali im Ayurveda?
Pippali - Langer Pfeffer im Ayurveda

Pippali – das ist der Name des asiatischen Langpfeffers (lateinisch Piper Longum Linn). Dies ist eine exotische mehrjährige Kletterpflanze, die in den heißesten Regionen Indiens sowie im zentralen Himalaya zu finden ist. Die Früchte der Pflanze sehen aus wie kleine, dünne Zapfen, die ein charakteristisches Aroma verleihen und einen besonders intensiven Geschmack haben.

Pippali ist eine der traditionellen Pflanzen, die sowohl zur Zubereitung exquisiter kulinarischer Gerichte als auch zur Behandlung und Prophylaxe verschiedener Krankheiten sowie in der Kosmetikindustrie eingesetzt werden. Im Sanskrit gibt es viele weitere Namen: vaidehi, madaghi, kana und so weiter.

Pippali - Langer Pfeffer im Ayurveda

Viele Leute verwechseln Pippali mit anderen Pfeffersorten

Es wird oft für schwarzen Pfeffer genommen. Der Geschmack von beiden ist sehr ähnlich, aber Pippali ist schärfer und aromatischer als schwarzer Pfeffer. Auch wenn sie vollständig austauschbar waren, basieren einige Rezepte auf der Kombination von schwarzem Pfeffer und Pippali sowie dem Ingwer. Und für die einzigartige Kombination dieser drei und seiner heilenden Eigenschaften werden wir später sprechen.

Die Paprika der Pippali- Pflanze werden früh gepflückt – wenn sie noch nicht reif und noch grün sind. Dies liegt daran, dass sie in diesem Stadium ihrer Entwicklung am intensivsten schmecken und am reichsten an heilenden Eigenschaften sind. Nach der Ernte werden die Früchte in der Sonne getrocknet, bis sie grau oder fast schwarz sind. Meist bleiben sie intakt, weil so ihre wertvollen Eigenschaften für längere Zeit erhalten bleiben.

Dieses Kraut ist aus den alten Sanskrit-Ayurveda-Texten bekannt. Es wird vermutet, dass der Pippali- Pfeffer erstmals in „Charaka Samhita“ (IV – II v. Chr.) Erwähnt wurde – dem uralten indischen Leitfaden für eine gesunde und ausgewogene Lebensweise. Sehr oft wurde es als Heilmittel zur Behandlung von Atemwegserkrankungen sowie zur Behandlung von Problemen im Zusammenhang mit der Darmflora beschrieben. In der Vergangenheit wurden sogar Krankheiten wie Cholera, Tuberkulose, Tetanus und Lepra behandelt.

Nach den alten Beschreibungen hat Pippali einen würzigen (scharfen) Geschmack, aber einen süßen Geschmack, wenn es einer thermischen Behandlung unterzogen wird. Nach der Klassifizierung von Ayurveda ist es schwer, leicht ölig und hat feuchtigkeitsspendende Eigenschaften. Der lange Pfeffer ist sehr kraftvoll und hat nach dem Verzehr eine schnelle und fast sofortige Wirkung.

Bei regelmäßiger Anwendung stärkt das Gewürz das Pitta-Dosha und senkt aufgrund seiner Hitze den Gehalt an Vata- und Kapha-Dosha. Deshalb sollten wir es je nach unserer Verfassung nicht übertreiben.

Heutzutage verwendet Ayurveda Pippali immer noch zur Behandlung verschiedener Krankheiten. Die Pflanze und insbesondere ihre Früchte sind in der traditionellen indischen Medizin weit verbreitet . Die moderne wissenschaftliche Forschung hat auch gezeigt, dass sie eine Reihe von vorteilhaften Eigenschaften haben, die zur Behandlung und Vorbeugung von Erkältungen, Husten, Kehlkopfentzündung, Bronchitis, Asthma sowie einer Reihe von Erkrankungen des Magen-Darm-Systems und des Kreislaufsystems nützlich sind für Bedingungen wie Immunschwäche.

Blätter von Pippali zur Behandlung

Pippali ist äußerst wirksam bei der Behandlung verschiedener bakterieller Infektionen, insbesondere wenn es als ätherisches Öl eingenommen wird.

Es kann auch bei komplizierten Zuständen wie Sinusitis helfen. Es wird angenommen, dass es sogar vergrößerte Milz heilen kann und uns vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfällen schützt. Es gibt Daten, die belegen , dass viele Fälle von Hemiplegie (Lähmung einer Körperhälfte) durch eine Therapie mit Pippali positiv beeinflusst wurden . Es wird auch für Dibetes angewendet . Eine interessante Tatsache ist auch, dass Pippali uns helfen kann,Schluckauf- Serien loszuwerden wenn es mit Zucker, süßer Wurzel und Zitrone kombiniert wird.

Am häufigsten wird der Pfeffer in Form eines milchigen Tranks zur Behandlung von Atemwegserkrankungen konsumiert. Es kann mit etwas gereinigter Butter (der sogenannten Gheebutter) zur Behandlung von Husten gebraten werden , und nach dem Abkühlen kann die Mischung sofort geschluckt werden, nachdem sie in einem Stück geformt wurde. Das gleiche kann mit Pippali- Pulver und etwas Honig gemacht werden.

Der Pippalipfeffer hat auch entzündungshemmende Eigenschaften, er ist auch sehr nützlich bei Muskelkrämpfen, Allergien sowie bei Parasiten. Es kann sogar scharfe Zahnschmerzen lindern. Zu diesem Zweck etwas Salz und ein paar Tropfen Wasser zu etwas Pippalipulver geben und die schmerzende Stelle mit der Mischung einreiben .

Langer Pfeffer ist ein wichtiger Bestandteil in einer Reihe von Rezepten in der ayurvedischen Medizin. Es ist ein Sinnbild für das sogenannte Sitopaladi Churna – ein Heilpulver aus 8 Teilen Tabasheer, 4 Pars pippali, 2 Teilen Kardamom und 1 Teil Zimt. Das Sitopaladi-Pulver ist sehr nützlich gegen Bronchitis und andere Atemwegserkrankungen. Bei normalen Erkältungskrankheiten können Sie zerstoßenen Pippali- Pfeffer verzehren . Sie können es mit etwas Honig oder heißem Wasser kombinieren, um die Aufnahme zu erleichtern.

Bei gastrointestinalen Störungen wie Sodbrennen, Gastritis, gastroösophagealem Reflux usw. sowie bei Nieren- und Harnproblemen wie Nephritis, Urämie, Nierensteinen usw. hilft Avipattikar churna sehr – auch eine pulverförmige Substanz, die langen Pfeffer enthält.

Die anderen Inhaltsstoffe dieses ayurvedischen Arzneimittels sind Turpeth (eine andere Pflanze, die im Ayurveda wegen ihrer starken Heilwirkung häufig verwendet wird), Nelken, Zucker und andere Kräuter. Avipattikar kann auch mit Milch, warmem Wasser oder Honig konsumiert werden und hat eine starke antioxidative Wirkung.

Behandlung von Erkältung mit Pippali

Pippali wird auch zur Herstellung der Churna Trikatu verwendet, was wörtlich „drei Pfeffersorten“ bedeutet.

Seine Zusammensetzung beinhaltet auch den nahen Verwandten von Pippali – den schwarzen Pfeffer sowie Ingwer. Dieses Kräuterelixier kann aufgrund seines breiten Wirkungsbereichs und seiner hohen Wirksamkeit als nahezu magisch bezeichnet werden. Es hilft bei Schnupfen und Erkältungen, reduziert Schwellungen im Körper und heilt Verdauungsprobleme . Darüber hinaus wirkt Trikatu als Antioxidans und verjüngt die feurige Energie in uns. Es wird auch als begleitende Therapie angewendet, um die Aufnahme anderer Lebensmittel und Medikamente in den Körper zu erleichtern.

Es ist auch möglich, eine intensivere Variante von Trikatu zu verwenden, die Muskat, Koriander und Ajowan oder Anis umfasst . Alle diese Kräuter werden zusammen mit den drei Pfeffersorten zu gleichen Teilen eingenommen, gemahlen und schließlich gemischt in Gläsern gelagert. Diese verbesserte Version von Trikatu eliminiert nicht nur Toxine, sondern unterstützt auch den Auswurf und verbessert den allgemeinen Zustand der Kapha- und Vata-Energien im Organismus.

Eine weitere Spielart von trikatu enthält eine geringere Menge an pippali und mehr von bibhitaka Pflanze (aus dem Lateinischen – Terminalia Bellerica, auch Bahera genannt) – die Ayurveda – Medizin heilt permanente Atemwegserkrankungen wie chronischer Husten.

Darüber hinaus kann der Wirkstoff des Pippali- Pfeffers – das Piperin – einer chemischen Schädigung der Leber entgegenwirken, da er die Leber schützen und ihre Fibrose begrenzen sowie ihre Regeneration verbessern kann.Langzeitkonsum von Nahrungsergänzungsmitteln und Gerichten mit hohem Pippali- Gehalt sind eine gute Wahl für eine Nahrungsergänzung, wenn wir die angesammelten Giftstoffe aus unserer Leber entfernen möchten. Eine Reihe von Therapien mit Pippali in Kombination mit einem adäquaten Yoga-Programm kann besonders nützlich sein, um die Regenerationsfähigkeiten unserer Leber zu therapieren und zu stimulieren.

In pulverisiertem Zustand wird der Pippali- Pfeffer auch häufig in ayurvedischen Kochrezepten verwendet. Es kann in jedem Gericht als Ersatz für schwarzen oder weißen Pfeffer verwendet werden. Dies ist jedoch nicht immer eine gute Idee, da die Gerichte im Ayurveda häufig zwei, drei oder mehr Pfeffersorten enthalten sollen Ingwer , der ähnliche Auswirkungen auf die Doshas hat wie die verschiedenen Pfeffersorten.

In Indien wird Pippali oft zur Salzlake der traditionellen Gurken und zu den meisten Arten von eingelegtem Gemüse hinzugefügt. Sein Geschmack passt sehr gut zum Geschmack der Eier und des Käses und verbessert auch die Verdauung. Deshalb hilft uns dieser Pfeffer, diese schwereren tierischen Produkte besser aufzunehmen.

Pippali kann auch zur Zubereitung von Suppen und verschiedenen Fleischgerichten sowie zum Aromatisieren von Tees, Masala, Sirup, Säften und sogar Kuchen verwendet werden. Es ist beispielsweise ideal für vegane Süßigkeiten. Es gibt den Gerichten eine leicht würzige Note und passt gut zu anderen typischen Kräutern wie Koriander, Kurkuma und Ingwer. Es ist jedoch wichtig, die Menge an Pippali, die wir verwenden, nicht zu übertreibenund den Gesundheitszustand unserer Gäste zu berücksichtigen, denen wir die kulinarischen Versuchungen anbieten, die Pippali enthalten.

Aufgrund seiner wärmenden Eigenschaften ist Pippali eine gute Wahl für die kalten Tage, sollte jedoch nicht bei heißem Wetter oder bei Anzeichen von Dehydration eingenommen werden: wie starkem Durst, Trockenheit im Mund oder Brennen im Urin Traktat. Dieser Pfeffer sollte nicht als gewöhnliches, wenn auch exotisches Gewürz verwendet werden.

Es wird Menschen mit vorherrschendem Pitta-Dosha nicht empfohlen , da es diese Energie aus dem Gleichgewicht bringen kann. Es sollte auch nicht von schwangeren Frauen und während der Menstruation sowie von Babys und Kleinkindern eingenommen werden. Es wird auch nicht für Frauen empfohlen, die planen, bald ein Baby zu bekommen. Aber es wird im Ayurveda weit verbreitet als ein völlig sicheres und wirksames Mittel eingesetzt, das Erkältungen bei stillenden Frauen natürlich in kleinen Mengen lindert.

Darüber hinaus wird angenommen, dass die Pippali- Paprika auch das Fortpflanzungssystem und die sexuelle Energie positiv beeinflusst . Aufgrund ihrer Wärmekraft wirken die Früchte der Pflanze als Aphrodisiakum und verbessern die Funktionen der jeweiligen Organe.

Aufgrund seiner antioxidativen Eigenschaften wird der Pippali- Pfeffer auch als Verjüngungsmittel verwendet. Darauf aufbauend wurden viele Kosmetiklinien sowie eine Reihe von Nahrungsergänzungsmitteln und Tränken fürLanglebigkeit und makelloses Aussehen entwickelt.

WIE DIESER ARTIKEL? TEILE MIT DEINEN FREUNDEN!
← Lesen Sie auch diese Artikel →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden

© 2014-2019 Lucky Bansko – hotel of Bansko for 2015. All rights reserved.